Ausflug in die Vergangenheit

                         75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Baarsen                

                                              (1934 – 2009)  

 

Nachdem der Landrat die Gründung Freiwilliger Feuerwehren empfohlen hatte, beschloss der Gemeinderat am 29.07.1931 eine Bildung der FreiwilligenFeuerwehr Baarsen, die 1934 erfolgte. Da die Finanzlage der Gemeinde nicht günstig war, wurde die Brandkasse um einen Zuschuss gebeten.

 

Heinrich Winnefeld war der erste Gemeindebrandmeister in Baarsen.

Nachdem er zum Kriegsdienst eingezogen wurde übernahm von 1940 bis 1945Heinrich Schrader die Leitung der Feuerwehr Baarsen.

 

Am 15. Januar 1949 wurde in Baarsen eine Pflichtfeuerwehr gebildet.

 

Erst am 10.Dezember 1949 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baarsen mit 26 aktiven Feuerwehrkameraden wiederbelebt.

Reinhold Bräuer wurde Gemeindebrandmeister.

 

Nach einer einmaligen Zahlung von 2.00 DM pro Feuerwehrmann konnte im Jahre 1950 ein Hydrantenwagen zum Transport von Standrohren und Schläuchen in Eigenleistung hergestellt werden. 

 

Die Ausrüstung der Feuerwehr ist allerdings sehr dürftig.

Da das Feuerwehrhaus nicht einmal abschließbar war, musste die Gemeinde im Jahre 1953 ein Schloss beschaffen.

 

1954 wurde Robert Tacke Gemeindebrandmeister.

Am 13. September 1958 erhält die Feuerwehr Baarsen ihre erste Motorkraftspritze               ( TS 8/8 ) mit Gruppenausrüstung, diese musste mit einem landwirtschaftlichen Anhänger befördert werden .

 

1959 beschaffte die Gemeinde Baarsen das erste Feuerwehrfahrzeug , einen gebrauchten VW Bulli von der Fa. Machwitz Kaffee für 2500 DM.   Die Ausstattung bauten die Feuerwehrleute in Eigenleistung ein.

Da das Feuerwehrfahrzeug nicht in das alte Feuerwehrhaus passte, musste es zunächst bei Bürgermeister Eickermann untergestellt werden.

 

Das Feuerwehrhaus befand sich bis 1977 auf dem Hof von  Bürgermeister  Eickermann.

 

1965 berät erstmals der Gemeinderat über den Bau eines neuen Feuerwehrhauses.

1968 befasste sich sogar der Oberbaurat des Kreises Hameln-Pyrmont mit der Planung eines neuen Feuerwehrhauses.

 

Im Jahre 1967 wurde Berthold Wöltje Gemeindebrandmeister.

 

Am 26.Juli 1970 erhält die Feuerwehr Baarsen ein neues Feuerwehrfahrzeug einen         VW Bulli als TSF.

 

1971 wurde in Baarsen die erste Sirene installiert.

 

Im Jahre 1972 wurde Heinrich Kaufel zum Ortsbrandmeister gewählt.

 

In Eigenleistung bauten die Kameraden 1977 zwei Garagen im Haus Pfennig

Baarsen Nr. 48 aus.

 

1978 beschafft die Stadt Bad Pyrmont ein neues  TLF 8 für die Stützpunktfeuerwehr Baarsen.

 

1982 wurde eine weitere Garage in Eigenleistung im Haus Pfennig  ausgebaut.

 

1983 beschafft die Stadt Bad Pyrmont ein LF 8 mit Hilfeleistungssatz für die Feuerwehr Baarsen.

 

Im Jahr 1986 wurde Klaus Schwärecke Ortsbrandmeister.

 

Im Jahre 1988 konnte die Feuerwehr Baarsen einen neuen Einsatzleitwagen in Dienst stellen.

 

1992 wurde in Baarsen eine Jugendfeuerwehr gegründet.

 

Zum 60- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Baarsen im Jahre 1994 stiftete Bernd Ontrup eine Fahne für die Feuerwehr.

 

Nach langen Verhandlungen konnte 1994 endlich mit dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses  begonnen werden.

 

Am 30.Mai 1994 wird im Rahmen des 60-jährigen Bestehens der Grundstein gelegt. Nach mehr als einem Jahr Bauzeit wurde das Feuerwehrhaus am   01. Dezember 1995 eingeweiht.

Zum Bau des Feuerwehrhauses haben die Mitglieder der Feuerwehr Baarsen    3350 Stunden Eigenleistung erbracht.

 

2000 wurde als Ersatzbeschaffung für die 42 Jahre alte TS eine neue Tragkraftspritze von der Fa. Ziegler beschafft.

 

Im Jahr 2005 stehen  Ersatzbeschaffungen der beiden Löschfahrzeuge an.

Da die Finanzlage der Kommune geschwächt ist wird ein neues Fahrzeugkonzept erarbeitet und aus zwei Fahrzeugen wird eins.

 

Am 03.06.2005 können wir bei der Fa. Rosenbauer in Luckenwalde ein  Hightech  -Löschfahrzeug entgegennehmen.

Das neue LF 20/16 auf MAN Fahrgestell hat 280 PS , 14,5 t zul. GG einen Löschwasserbehälter von 2400 Liter und Ausrüstung für Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung.

 

Im Jahr 2006 wurde Michael Wöltje zum Ortsbrandmeister gewählt.

 

2008 erhielten wir für die Ersatzbeschaffung ELW einen gebrauchten VW T5 der teilweise in Eigenleistung zum Kommandowagen umgebaut wurde und den wir heute offiziell der Öffentlichkeit vorstellen wollen.

 

Im Jahre 2009 kurz vor unserem Jubiläum haben wir in über 100 Std. Eigenleistung den Jugendfeuerwehrraum und Unterrichtsraum renoviert und neu gestaltet.